Stiftungsgründer
Kurt Hofmann

 

Home Nach oben Inhalt Suchen
 

 


Vedisches Wissen als Heilmittel im Wassermannzeitalter
(Abschrift des Vortrages vom 10.11.2000 gehalten von Udo P. Pohlner)

Die Zeitalter-Übersicht
Das Horoskop des Fischezeitalters
Das Horoskop des Wassermannzeitalters
.....Wir alle kennen Uranus als das Symbol für das Neue, das Unbekannte, als das Symbol für Revolution und Individuation aus dem persönlichen Horoskop. Dieser Uranus ist im Wassermannzeitalter der herrschende Planet und symbolisiert von daher den gesamten evolutionären Werdegang der Menschheit. So wie wir, wenn wir in eine neue Schulklasse aufsteigen, einen neuen Lehrplan und neue Lehrer bekommen, so befindet sich die Menschheit nun an der Schwelle zum Wassermannzeitalter, betritt damit für die nächsten ca. 2000 Jahre eine neue

evolutionäre Schulklasse und bekommt daher auch einen neuen evolutionären Lehrstoff und neue Lehrer, die uns im Rahmen des kosmischen Planes das für unsere weitere spirituelle Entwicklung anstehende Wissen vermitteln sollen.

So wie wir zu unserer Schulzeit gern unseren Lehrern über die Schultern geschaut haben, um einen Einblick in den Lehrstoff zu werfen und von daher zu wissen, was als Aufgabe für uns in der nächsten Klassenarbeit angelegen hat, so können wir heute gleichsam einen Blick in den kosmischen Ausbildungsplan für die gesamte Menschheit oder auch in unseren individuellen Lebensplan werfen, um uns vertraut zu machen mit den anstehenden Aufgaben, Chancen und Gelegenheiten. Im Wassermannzeitalter soll:

·        Die Menschheit von vorstellungsbezogenen Glaubenssätzen, von Dogmen und auf Täuschungen basierendem Scheinwissen zu wahrem höchstem spirituellen Wissen geführt werden. Wahres spirituelles Wissen ist an keine menschlichen Glaubenssätze gebunden, sondern ist erfahrbar und erlebbar.

Dieses wahre höchste spirituelle Wissen ist der Menschheit seit Anbeginn aller Tage in Form der Veden mitgegeben worden und wurde den Aposteln bereits zu Pfingsten in dieser erlebbaren Form als jener besondere Bewusstseinzustand geschenkt, in dem Sie alle Sprachen sprechen und alles verstehen konnten. Astrologisch entspricht nämlich Uranus nicht nur dem höchsten Wissen, sondern auch dem Logos, dem Heiligen Geist.

Aus dem Fischezeitalter kennen wir bereits neben dem Schlüssel der Nächstenliebe einen weiteren Schlüssel zur spirituellen Transformation und karmischen Befreiung, der da lautet:

„Die Wahrheit macht euch frei“.

Doch welche Wahrheit ist damit gemeint? Die Wahrheit des Tages oder die Wahrheit der Nacht, die Wahrheit der Nähe oder die Wahrheit der Ferne, die Wahrheit der Wärme oder die Wahrheit der Kälte?

Diese spirituelle Aussage, die gleichzeitig ein Versprechen ist, bekommt heute im Wassermannzeitalter eine ganz besondere Aussagekraft und Bedeutung; denn Uranus der Herrscher des Wassermannzeitalters bringt damit zu einem neuen Beginn, was als Wahrheit schon immer da war, jedoch in der Polarität getrennt wurde in die Pole Wahrheit und Unwahrheit. Das bedeutet, dass der Tag nicht mehr oder weniger wahr ist als die Nacht, sondern dass die beiden Pole zu der einen Wahrheit gehören und sich gegenseitig bedingen. Das bedeutet für uns im Alltag, dass wir aufhören müssen, einen Pol bekämpfen zu wollen.

Uranus als Herrscher des Wassermannzeitalters steht in seiner höchsten Ausdrucksform für jene entpolarisierte Wahrheit und Freiheit, die dann erreicht ist, wenn sich der Mensch über seine Subjektivität erhebt und aus dieser entpolarisierten objektiven Perspektive die Dualitäten als gleichwertige Bestandteile der Schöpfung erkennt und diese synthetisch miteinander verbindet. Die übergeordnete Wahrheit besteht also nicht im entweder oder, sondern im sowohl als auch!

Freiheit, wirkliche Freiheit ist damit untrennbar an die Wahrheit gekoppelt und kann von uns erst dann erreicht werden, wenn wir uns entpolarisieren, also lösen von unserer subjektiven Gebundenheit und uns einem Adler gleich erheben in jene spirituellen Lüfte, in der die spirituelle Wahrheit Zuhause ist.

Doch wie geht das, sich von der eigenen Subjektivität frei zu machen und zu erheben in jene spirituelle Höhe, die nötig ist, um die Wahrheit, das Wissen und damit die Wirklichkeit hinter der so genannten Realität zu erkennen?

Dazu müssen wir erst wieder lernen, unser Bewusstsein spirituell auszurichten, indem wir uns befreien von den materiellen, emotionalen und mentalen Stricken, die uns andernfalls immer wieder an das Rad der Wiedergeburt fesseln. Das setzt allerdings voraus, dass wir die Entwicklung spirituellen Bewusstseins als das erhabene Ziel der menschlichen Evolution betrachten, entsprechend bewerten und uns entsprechend entwickeln wollen! - nicht umsonst steht geschrieben:

„Des Menschenwille ist sein Himmelreich!“

Unser spirituelles nicht das logische Unterscheidungsvermögen ist dazu gefragt, anschließend unsere Entschlossenheit, um an dem als gut und richtig Erkannten festzuhalten bis das erhabene Ziel  erreicht ist. Doch selbst wenn wir wissen was gut und richtig ist, können wir uns immer noch nicht erheben in die erhabenen Höhen der Wahrheit und des Lichts;

Denn so wie ein Luftballon erst dann Höhe gewinnen kann, wenn er nicht mehr an den Boden gekettet ist, so kann unser Bewusstsein erst dann die Wirklichkeit hinter der Realität erfassen und begreifen, wenn es frei von materiellen, emotionalen und mentalen Verhaftungen ist. Solange sich der Mensch durch materielle Wünsche und damit verbundenes subjektives Wollen und durch der Liebe fremdes einseitig profitorientiertes intellektuelles Denken in der Dualität weiter verstrickt, wird er sich nur noch fester an die Welt der Erscheinung – die so genannte Realität - binden. 

Spirituelle Befreiung ist auf diesem Wege unmöglich. Das Wassermannzeitalter beinhaltet also auch das Wissen, wie der Mensch sich von materiellen, emotionalen und mentalen Gemütsverhaftungen befreien kann, wie er das rechte spirituelle Unterscheidungsvermögen zu entwickeln hat und schließlich über Meditation jene spirituelle Freiheit erreichen kann, die nur jenseits der Polarität und Subjektivität zu erfahren und zu erleben ist. 

Uranus herrscht jedoch nicht allein im Wassermannzeitalter, sondern in Verbindung mit Saturn, dem Herrscher über das Karma und dem Hüter der Schwelle. Saturn ist unerbittlich im Hinblick auf Gebundenheit, das zeigt bereits sein Symbol, das Kreuz der Materie, das über den Seelenaspekt dominiert ('). Das bedeutet: Solange wir uns als Seele und damit unser Gemüt an das Kreuz der Materie schlagen, indem wir unser Bewusstsein und Gemüt auf Materielles oder unsere subjektive Wunschnatur konzentrieren, verbleiben wir diesseits von Saturn und bleiben damit weiterhin an das Rad der Wiedergeburt gekettet gemäß dem Karmagesetz:

„Du erntest was du säst!“ 

Wer also materiell, emotional oder mental gebunden ist, der kann nicht in die Bewusstseinssphäre von Uranus gelangen, die erst jenseits von Saturn beginnt und jenen nach Freiheit, Wahrheit und spiritueller Selbstverwirklichung strebenden Menschen vorbehalten ist, die ihr Karma optimiert, ihr Unterscheidungsvermögen geschärft und ihre Entschlossenheit auf das Ziel aller Ziele gerichtet haben, nämlich auf:

„Nicht mein Wille geschehe“ und

„Ihr sollt vorkommen werden wie der Vater im Himmel“.

Durch unzählige Wünsche in der Vergangenheit und Gegenwart hat sich der Mensch über unzählige Inkarnationen hinweg derart karmisch verstrickt, das Loslösung und damit Seelenfreiheit und Gemütsfrieden, was gleichzeitig auch immer höchste spirituellen Freiheit bedeutet, unmöglich erscheint.

Wenn der Mensch aufgrund des Karmagesetzes all das ernten muss, was er gesät hat, im guten wie im schlechten Sinne, dann hat er sich schließlich selbst zu einer Marionette entwickelt, also einem Menschen an Fäden - seien es nun goldene oder aber rostige Fäden, die ihn in jedem Fall unfrei machen und ihn unter Handlungszwänge setzen.

Aus diesem Grund stellt das Wassermannzeitalter gerade auch für dieses spezielle Problem eine Lösung dar, nämlich, es bietet den Menschen nicht nur konkretes Wissen an, sondern auch eine besondere Hilfe, wie die Menschen sich von den Banden des selbst geschaffenen Karmas befreien und rückverbinden können mit dem Göttlichen. Nur so ist gewährleistet, dass die nach Befreiung von weltlichen Bindungen suchenden Menschen, die ihr göttliches Erbe antreten wollen, im Wassermannzeitalter die verheißungsvollen Schritte auch zu tun vermögen:

·        Uranus als der Herrscher des Wassermannzeitalters zeigt der gesamten Menschheit Wege und Mittel auf, wie sie nicht nur durch angewandtes Wissen in Verbindung mit rechtem Bewusstsein keine neuen karmischen Fußspuren mehr hinterlässt, sondern darüber hinaus auch ihr altes Karma zu tilgen vermag; denn erst wenn unser Karma durch rechtes Handeln und nicht zuletzt durch göttliche Gnade getilgt ist und schließlich die sieben Chakren gleichmäßig erstrahlen, ist spirituelle Befreiung und damit Befreiung vom Rad der Wiedergeburt möglich.

Meine Damen und Herren, in jedem Zeitalter hat es Menschen gegeben, die das Ziel aller Ziele, nämlich:

„Ihr sollt vollkommen werden wie der Vater im Himmel“
und:
„Nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe“,

verwirklicht haben. So hat im Fischezeitalter Jesus der Christus der Menschheit den Weg der Befreiung und Erlösung insbesondere durch das Gebot:

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“

aufgezeigt und vorgelebt. Seine Botschaft war insbesondere die Botschaft des Fischezeitalters, die der Menschheit wahre Religiosität und damit Glaube, Liebe und Frieden als zu verwirklichende Aufgaben bringen sollte. Doch was hat die Menschheit während der annähernd 2000 Jahre vorgesehenen Zeit aus dem Gebot der Liebe und der Aufforderung „Friede sei mit euch“ gemacht? –

Nicht nur, dass sie Jesus, den Christus als Übermittler der damaligen Weltenaufgabe im Fischezeitalter ans Kreuz geschlagen hat, sondern gerade die Vertreter der Kirche haben noch bis ins Mittelalter hinein den christlichen Glauben und die christliche Nächstenliebe auf die Fahnen ihrer Glaubenskriege geschrieben und damit die christliche Liebe und den christlichen Glauben mit Blut aufgewogen. Befreiung bzw. spirituelle Selbstverwirklichung durch Blutvergießen aber ist unmöglich.

Wir müssen klar und deutlich sehen, dass wir das Klassenziel im Fischezeitalter nicht erreicht haben. Das Fischezeitalter wurde durch Menschenwillen zu einem Zeitalter der Kriege und Massenvernichtungen durch Dogmen und Ideologien. - Wir treten damit in das neue Zeitalter ein, ohne die Aufgaben des vorangegangenen gemeistert zu haben. Umso lauter erscheint darum heute der Ruf der Menschheit nach Befreiung und Erlösung von dem selbst geschaffenen Karma.

Aufgrund des im Fischezeitalter entstandenen Karmas und der damit einhergehende Dunkelheit im Hinblick auf Wissen und spirituelle Selbstverwirklichung, wird der Menschheit auf der Schwelle zum Wassermannzeitalter wiederum durch göttliche Vorsehung und Gnade, durch einen Gottesboten – einen Avatar - eine zentrale Botschaft gemäß dem kosmischen Evolutionsplan übermittelt. Die Botschaft könnte lauten:

„Befreiung durch höchste spirituelle Wissenschaft!“

Wir finden das dafür nötige Wissen in den Veden. Die Veden enthalten das gesamte Urwissen, das dem Menschen durch die Vorsehung seit Anbeginn aller Zeiten mitgegeben und stets mündlich weitergegeben worden war, bis es im Indischen Zeitalter niedergeschrieben und uns damit verfügbar gemacht wurde. Es geht also im Wassermannzeitalter für den nach spiritueller Vervollkommnung strebenden Menschen gemäß der biblischen Aufforderung:

„Ihr sollt vollkommen werden wie der Vater im Himmel“

darum, dieses spezielle für das Wassermannzeitalter vorgesehene vedische Wissen dankbar und demütig anzunehmen, anzuwenden und im täglichen Leben umzusetzen.

Das speziell auf das Wassermannzeitalter abgestimmte vedische Wissen wird über den gesamten Planeten ausgegossen durch jene besonderen Menschen, die dafür bereits empfänglich sind, und auf der ganzen Erde verbreitet, damit dieses Wissen aufgeht und zur gegebenen Zeit Früchte und Befreiung zum Wohle der gesamten Menschheit bringt. So wie jede Kraft einer Gegenkraft bedarf, so stand im Fischezeitalter dem Glauben an das Göttliche in Verbindung mit der Nächstenliebe der eigene Intellekt und die damit zusammenhängende zweck-dienliche Anpassung entgegen. Die Liebe wurde über das Jungfrauprinzip (E ) versucht mit dem Intellekt zu begreifen und in einen passenden Dienst an den Nächsten bzw. eine passende Kirche oder Glaubensgemeinschaft umzuarbeiten. Die Folgen sind bekannt: unpässlich erscheinende biblische Gegebenheiten wie z. B. Hinweise auf die Reinkarnation wurden einfach zweckdienlich durch ein Konzil aus der Bibel gestrichen und der Glaube wurde zweckdienlich auf die Fahnen heiliger Kriege geschrieben. Die Bibel soll ca. 200.000 Mal verändert worden sein. Dem Menschen wurde aus zweckdienlichen Gründen eine ganz wesentliche Grundlage genommen zum spirituellen Verständnis seiner selbst.

Wie sieht es nun im Wassermannzeitalter aus? Mit welchem Gegenkräfte müssen wir hier rechnen und wie können wir uns darauf vorbereiten?

Im Wassermannzeitalter steht der Verwirklichung des evolutionären Entwicklungsplanes i. S. des Wassermannzeitalters in Form des Wissens und des Weges um die Befreiung des Menschen insbesondere das Ego im Wege. Symbolisiert wird es durch den Gegenpol des Wassermannzeichens nämlich das Löwenzeichen. Das Ego des Menschen ist zwar ein Teil des Wassermannzeitalters, der in der rechten Weise integriert werden muss, nämlich über das Wissen und rechte Wassermannbewusstsein, doch wirkt es erst einmal dem eigentlichen Geist des Wassermannzeitalters so entgegen, wie die zweckdienliche intellektuelle Anpassung und Auslegung des Fischeprinzips im vergangenen Fischezeitalter.

Das Horoskop des Wassermannzeitalters zeigt in deutlicher Weise, dass der Wassermannpol im Osten liegt und der Löwepol im Westen. Darum müssen wir uns nach Osten wenden, um dies höchste Wissen des Wassermannzeitalters empfangen zu können. - Beide Pole bilden zusammen die Wahrheit, doch wir müssen uns eigenverantwortlich entscheiden, welchen Pol wir verstärken wollen, den spirituellen oder den egoistischen.

Wie soll sich nun höchstes spirituelle Wissen aus dem Osten als rechtes Bewusstsein auf der Erde manifestieren, wenn im Westen der Löwe, also das Ego, mit all seinen Schattierungen dominiert?

Das individuelle Ego eines jeden von uns befindet sich tagtäglich im Widerstreit mit der Individualseele, die den Gottesfunken in sich trägt und eines Tages wieder die Führung über die Persönlichkeit übernehmen muss, falls sich der Mensch im Sinne des kosmischen Evolutionsplanes entfaltet und entwickeln will.

Nur indem das Ego unter die Herrschaft der Seele gestellt wird, kann der Mensch sein göttliches Erbe antreten, ein guter Schüler i. S. des Wassermannzeitalters und schließlich zu einem brauchbaren Mitarbeiter im Vorsehungsplan werden.

Für jeden, der spirituelle Fortschritte erzielen möchte, muss darum im Wassermannzeitalter an erster Stelle stehen, dem eigenen Ego den Kampf anzusagen. Dies erfordert jedoch geradezu heldenhafte Anstrengungen; denn an allen Ecken und Enden wird heute dem heranwachsenden Menschen signalisiert: du musst auffallen, du musst besonders sein, du musst besser sein, du kannst nur gewinnen und wirst glücklich sein, wenn du eine starke Persönlichkeit hast, wenn du dich durchzusetzen weist, wenn du intelligenter, schneller, tüchtiger usw. bist.

Glück und Glücklichsein wird von Seiten der Medien stets verbunden mit Qualitäten der Persönlichkeit bzw. mit dem was man hat und besitzt; denn der Erfolgreiche fährt ein großes Auto, hat ein großes Haus, kann sich Luxus leisten etc. Schon den Kindern wird weisgemacht, dass Sie entsprechende Kleidung tragen, ein entsprechendes Outfit haben müssen und nun neuerdings nach den Rolleschulen einen speziellen Roller haben müssen, um in zu sein, dazu zu gehören etc. Wie lange will die Menschheit diesen Zirkus noch mitmachen und sich von der Industrie vorschreiben lassen, was gerade Mode bzw. in ist, statt sich auf die unvergänglichen Schätze zu konzentrieren, die im Wassermannzeitalter als Wissen der Menschheit angeboten werden?

Durch diese enormen durch Menschen bewirkten und gesteuerten materiellen Gegenkräfte werden schließlich nur jene Kämpfer an der spirituell Front erfolgreich sein, die über genügend Unterscheidungskraft und innere Stärke sowie Ausdauer verfügen; denn die Identifizierung mit dem Ego ist nicht zuletzt historisch gewachsen und wird heute nachhaltig von der Wissenschaft und Industrie dadurch gefördert und unterstützt, dass Sie den Menschen mit Ihren Produkten als etwas Besonderes heraushebt und damit sein Ego - nicht seine Seele – hebt.

Der wahre Grund für die uns umgebende Egoproblematik liegt nicht nur begründet in der Qualität des Wassermannzeitalters auf der einen und der Egodynamik bedingt durch das Löwezeichen auf der anderen Seite, sondern darüber hinaus in der Tatsache, dass im Wassermannzeitalter Saturn als Symbol für christliche Kardinaltugend Zucht und Maß bzw. vedisch: Tapa gewissermaßen durch seine 12. Hausposition ins Exil gedrängt wird, so wie im Fischezeitalter Uranus ausgegrenzt, verpönt und verdrängt worden war und dadurch jetzt in seinem Zeitalter umso nachhaltiger in Erscheinung drängt.

Den verdrängten Saturn im Wassermannzeitalter sehen wir z. B. dadurch bestätigt, dass die jungen Menschen in der Schule im Gegensatz zum Fischezeitalter alles andere als diszipliniert sind, sondern ebenso auffällig bis exzentrisch sind und sich ebenso auffällig verhalten wie die Erwachsenen.
 

Wie wirkt sich der Uranus auf spirituelle Menschen aus?

Der Ruf nach dem Besonderen, als eine Qualität des Wassermanns, geht auch an dem spirituell erwachenden Menschen nicht spurlos vorbei; denn auch er neigt früher oder später dazu, sich abzusondern, abzugrenzen und zu trennen, jedoch aus anderen - scheinbar spirituellen – Beweggründen. Durch sein spirituelles Streben erwacht in ihm das Bewusstsein, ein besonderer, außergewöhnlicher Mensch zu sein, was mental soweit gehen kann, dass sich schließlich sein elitäres Denken bis ins Maßlose zu steigern vermag. Gerade an diesem Punkt setzen viele neuzeitliche Lehrer an, die die zweifellos vorhandene spirituelle Sehnsucht der heranwachsenden Menschen für ihre eigenen Egoziele dadurch verbrauchen, dass Sie jenen immer wieder signalisieren: Ihr seid etwas Besonderes und gehört zu einer besonderen Gruppe, wodurch solch eine Gruppe schließlich wiederum ihren Lehrer hebt. Diese Wechselwirkungen sind also nichts anderes als spirituell ummanteltes wassermännisch gefärbtes Egostreben.

Sowohl die weltliche als auch die spirituelle Trennung und Absonderung von anderen Menschen wirkt in den meisten Fällen der seelischen Realität entgegen, nämlich der Tatsache, dass wir Menschen Teil der einen Seele sind, in der wir alle leben, wirken und sind. Separation wirkt stets der Liebe entgegen, die anzieht und vereinigt. Darum heißt eine Lernlektion und ein Erfordernis zugleich im Wassermannzeitalter:

·      Freiheit, Einheit und Brüderlichkeit allen Menschen gegenüber zu empfinden und ein Bewusstsein zu entwickeln, das in allen Menschen schließlich das Göttliche zu sehen vermag.

Die spirituell-evolutionäre Botschaft und Chance im Wassermannzeitalter besteht für die Menschheit darin,

·      durch eigenes inneres Erleben und Erkennen zu erfahren, dass jeder Mensch nichts anderes ist als ein Teil der göttlichen Seele, die wiederum die Seele aller Menschen ist.

Dazu sind insbesondere Qualitäten aus dem Fischezeitalter notwendig wie die der Liebe und des Glaubens sowie das speziell für das Wassermannzeitalter vorgesehene vedische Wissen. Darum besteht ein weiteres besondere Erfordernis im Wassermannzeitalter darin,

·      die Qualitäten Liebe und spirituelles Wissen im Verlaufe der nächsten 2000 Jahre synthetisch miteinander zu verbinden, auf dass Weisheit entsteht.

Bewusstwerdungsschritte im Wassermannzeitalter

Das Wassermannzeitalter konzentriert sich speziell auf jene Notwendigkeiten,  die der Überwindung des Egos durch die Rückverbindung mit der göttlichen Seele dienen. Da die Rückverbindung mit der göttlichen Seele nur vermittels eines gereinigten und geläuterten Gemütes zu erreichen ist, besteht der erste Schritt darin, das notwendige Wissen verfügbar zu machen und in einer geeigneten Form bereitzustellen. Ohne das Wissen, auf welchem Wege ich mich befinde, ohne das Wissen, wohin der Weg mich führt auf dem ich mich befinde, ist eine Befreiung aus den materiellen, emotionalen und mentalen Verstrickungen gar nicht möglich. So lesen wir in den Veden:

„Unwissenheit ist die Wurzel nahezu allen menschlichen Leides!“

Darum muss Uranus, der kosmische Wissensvermittler, der höchstes spirituelles Wissen vermittelt, nicht nur astrologisch im Wassermannzeitalters herrschen, sondern insbesondere in unserem Bewusstsein. Wir müssen uns öffnen für spirituelles Wissen, damit wir empfangen können von dem, was die göttliche Vorsehung in Ihrem kosmischen Evolutionsplan für die Menschheit vorgesehen hat. Unser Bewusstsein muss der Boden sein, auf dem die kosmische Saat aufgeht und schließlich Früchte bringt zum Wohle aller Menschen.

Uranus befindet sich seit April 1995 im Zeichen Wassermann. Seit Januar 1998 ist Neptun als der Herrscher des Fischezeitalters ebenfalls im Wassermann. Damit hat sich symbolisch der Übergang vom Fische- zum Wassermannzeitalter astrologisch sichtbar vollzogen. Selbstverständlich gibt es noch viele andere Zeiten, die für den Esoteriker den Beginn des Wassermannzeitalters symbolisieren. Der Übergang ins Wassermannzeitalter ist fließend und für jedermann erlebbar dadurch, das an jeder Ecke esoterisches Wissen angeboten wird!

Jeder hat die Möglichkeit im Wassermannzeitalter höchstes Wissen zu empfangen; denn es ist freigegeben worden. Daher gibt es prinzipiell auch keine Geheimnisse mehr. Dem Wassermann ist es dabei egal, ob die Menschheit das höchste Wissen des Tierkreises annimmt, so wie der Lehrplan einer Schule unberührt davon bleibt, ob ein Schüler ihn annimmt, erfüllt oder ablehnt.
 

Allmächtiges Wirken hinter dem Tierkreis

Hinter dem Tierkreis wirken die Kraft und die Macht des Allmächtigen. Durch den Tierkreis manifestiert Er sich in Seinen zwölf Aspekten, so wie sich Jesus einst mit zwölf Aposteln als der 13. auf der physischen Ebene zum Ausdruck gebracht hatte. Der Tierkreis stellt nämlich nichts anderes dar als die zwölf Tore zu den zwölf kosmischen Bewusstseinzentren, durch die die Menschheit mit Ihrem göttlichen Erbe verbunden ist. Am Ende dieser Entwicklung steht nichts anderes als die Verheißung und damit auch das Versprechen:

„Ihr sollt vorkommen werden wie der Vater im Himmel!“

Zu keiner Zeit im Tierkreis kann die Menschheit leichter und direkter kosmisches Wissen empfangen als in den jeweiligen Wassermannzeitaltern, die sich alle ca. 26.000 Jahre wiederholen.

Darum ist es nicht verwunderlich, dass höchstes kosmisches Wissen gerade jetzt wieder freigegeben ist für alle Menschen, damit die Menschen dieses ausgestrahlte kosmische Wissen im täglichen Leben anwenden und damit nicht nur der eigenen spirituellen Entwicklung bestmöglich dienen, sondern auch der spirituellen Evolution der Menschheit.

Dualitätsprinzip als Freiheit zur Entscheidung

Meine Damen und Herren, wenn ein neues Einkaufszentrum in unserer Stadt eröffnet wird, strömen die Menschen dorthin. Wenn ein Wassermann sagt, er könne den Menschen Mittel und Wege an die Hand geben wie sie sich rückverbinden können mit dem Göttlichen, dann werden nur ein paar wenige Menschen erscheinen, so wie Sie hier und heute, die bereits für die Schwingung des Wassermannzeitalters empfänglich sind. Licht und Schatten, Geist und Materie sind polar mit diesem Teil unserer Schöpfung verbunden. Doch wozu? Der Grund liegt darin, dass wir in diesem Ausbildungssystem inkarniert sind, um uns zu entscheiden für oder gegen das Licht - für oder gegen Gott; denn nur in einem Ausbildungssystem, in dem das Dualitätsprinzip vorherrscht und damit die Wahlfreiheit gegeben ist, können wir uns frei entscheiden.

Aus diesem Grunde herrscht auf der Erde gerade jetzt zu Beginn des Wassermannzeitalters ein unerbittlicher Kampf um die Seelen der Menschen. Wir werden täglich etwa mit 2000 Werbebotschaften bombardiert. Doch wie oft werden Sie mit Spirituellem konfrontiert? Wir sehen daran, dass die Kräfte, die den Menschen in Richtung Materie ziehen noch wesentlich stärker in Erscheinung treten als die spirituellen.

Jede materielle Werbebotschaft suggeriert in der einen oder anderen Form: du wirst glücklich, wenn du dieses oder jenes kaufst, sei es nun die Rama auf dem Frühstücksbrötchen oder das neue Auto, dass uns über die Ratenzahlung bindet und knechtet. Wir zahlen nicht mit DM, Euro oder unserer Kreditkarten, sondern in Wahrheit stets mit unserer Lebenszeit, die wir als die Krönung der Schöpfung weitaus besser mit spirituellen Selbstverwirklichungsbemühungen nutzen könnten als mit dem Abarbeiten von materiellen Schulden!

Die Industrie liefert uns materielle Produkte ohne Ende, immer wieder etwas Neues, nennt uns bei unserem Namen - nämlich Endverbraucher - und führt uns in Ihren Büchern lediglich anhand von Zahlen und Statistiken. Was ist aus uns geworden, den Seelenträgern, den Kindern Gottes, den Ebenbildern Gottes. Was ist aus unserer Würde geworden? –  Wie lange wollen wir uns noch mit den kurzen allzu vergänglichen Momenten materiellen Glückes zufrieden geben?

Uranus trat in der Geschichte der Menschheit immer dann auf den Plan, wenn alte Missstände aufgehoben und der neue Zeitgeist reif für die Verwirklichung war. Darum ist es nun an der Zeit für uns, dass wir innerlich und äußerlich gegen die Manipulationen der Wissenschaft und Wirtschaft rebellieren und aufwachen aus dem tristen Endverbraucherdasein. Jeder von uns, der seine spirituelle Meinung vertritt, wirkt bereits schon im Sinne des Wassermannzeitalters.

Darüber hinaus ist jeder Mensch ein mitwirkender Wassermann im Wassermannzeitalter, der nicht länger bereit ist, dem Vergnügungswahn zu frönen, sondern eines der größten Geschenke Gottes an uns Menschen für sich wieder entdeckt, nämlich aktiv an der Schöpfung Teil zu haben durch die verliehene Fähigkeit zur Fortpflanzung. Wie sinnlos, lächerlich und beschämend wirken da die zahlreichen TV-Sendungen, die immer wieder die Lust als das Leben anpreisen, doch den  Menschen dadurch nur weiter in seinem zweiten Chakra gefangen halten. Ein Aufstieg in die höheren Bewusstseinszentren ist so nicht möglich.

Wie soll es weitergehen?

Doch das Löwezeichen, als der westliche Gegenpol des östlichen Wassermannzeichens, ist nicht nur für die ego-, lust- und sexbetonte Qualität dieser Zeit ein Symbol, sondern auch für die Selbstherrlichkeit des Menschen. Er, der Mensch, der nicht eine Sekunde lang ohne das göttliche Wirkprinzip leben könnte, hat als sogenannter aufgeklärter Mensch die Götter des Altertums abgeschafft; nun ist er dabei die Religion vollends zu ersetzen durch die Wissenschaft und versucht sich heute in der Gentechnik zu verwirklichen.

Waren wir im Fischezeitalter gläubig und religiös verwurzelt, so tritt nun die Wissenschaft in den Vordergrund unseres Bewusstseins und lässt uns glauben, das im Anfang nicht das Wort, sondern der Urknall gestanden hat. Damit wird dem Menschen das göttliche Wirkprinzip genommen und ersetzt durch eine Zufallstheorie. Nach der Wissenschaft ist der Mensch zufällig entstanden auf Grund von glücklichen physikalischen Umständen. Die Wissenschaft als Auswuchs und Ausdruck der Verblendung des Menschen leugnet den spirituellen Ursprung des Menschen; denn sie lässt einzig und allein gelten, was physikalisch messbar und reproduzierbar ist.

Meine Damen und Herren, sicherlich hat der eine oder andere von Ihnen sich schon des Öfteren gefragt: „Was kommt nach der Entfremdung des Menschen von seiner Natur und seinem göttlichen Ursprung?“ - Hat das Spirituelle überhaupt noch eine Chance in dieser gottlosen Welt?

Spirituelle Aussichten

Nun, wenn wir etwas genauer hinsehen, dann sehen wir, dass Sie Welt überhaupt nicht so gottlos ist, wie wir meinen.  Nur wir Menschen im Westen scheinen uns von unserem göttlichen Ursprung abgekoppelt und dem Löwepol zugewendet zu haben. Das Wassermannzeitalter bietet auch uns westliche Menschen nicht nur das Wissen um unseren wahren Ursprung, sondern auch noch all jene Hilfsmittel, die wir brauchen, um uns rückzuverbinden mit unserem göttlichen Erbe. Uranus zeigt uns ganz klar den speziellen Weg bzw. Pfad auf, den wir Menschen die nächsten 2000 Jahre gehen sollen, den Pfad des Wissens.
 

 

Home Nach oben Hotel Hirsch Dr. Emoto WassermannZeitalter

______________________________________
Webmaster Udo P. Pohlner
Copyright © 2000 -2015 Kurt-Hofmann-Stiftung
Stand: 3.05.2015