Stiftungsgründer
Kurt Hofmann

 

Home Inhalt Suchen
 


Nach oben

 

Vorträge 2006

Armin Risi 

Intelligent Design - Evolution oder Involution?
Die Menschheitsgeschichte
jenseits von Darwinismus und Kreationismus

 Dienstag, 24. Oktober 06 Zeit: 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)
Edwin Scharff Haus, Silcherstraße 40, 89231 Neu-Ulm

 



 
Eine der grundlegendsten Fragen des menschlichen Forschens lautet: Wie entstand das Leben auf der Erde? Insbesondere: Was ist die Herkunft des Menschen?

Das heute vorherrschende Erklärungsmodell gründet sich auf das, was Charles Darwin in seinen Büchern «Über die Entstehung der Arten» und «Die Abstammung des Menschen» in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Hypothese dargelegt hat.

Diese Hypothese besagt, dass die höheren Lebensformen aus den niederen hervorgegangen seien und dass die ersten einzelligen Organismen zufällig aus organischer Materie entstanden seien. Der Darwinismus entspringt einem materialistischen Weltbild, denn seine Grundannahmen lauten: «Leben entstand aus Materie», und «alles Existierende - auch Leben und Bewusstsein - ist eine Funktion materieller Energie und lässt sich mit den Gesetzen der Materie erklären.»

Doch unsere Vergangenheit war ganz anders, als uns die Schulweisheit glauben machen will, aber auch anders, als es die Religionen erzählen! Wir brauchen ein neues Selbst-Verständnis, das über den Darwinismus, Materialismus und Fundamentalismus hinausgeht. Armin Risi hat zu diesem Zweck im letzten Jahr ein Forschungs-institut der sog. «Involution» gegründet («Involution» als begriffliche Abgrenzung zur Evolution), siehe www.science-of-involution.org). Das Erklärungsmodell der Involution ist eine fundierte Alternative, die ältestes Wissen und neuste Erkenntnisse der Menschheit in sich vereint.



 

Veranstalter
Vortragsort
Unkostenbeitrag
Kurt-Hofmann-Stiftung und Buchhandlung Eichhorn (Tel. 0731-64610)
Edwin Scharff Haus, Silcherstraße 40, 89231 Neu-Ulm
EUR 12,00 (Studenten EUR 10,00)
 
 


 


Das Buch Bruno Gröning - Leben und Lehre
 

 

Die Kurt-Hofmann-Stiftung hat dieses Jahr die Herausgabe des Buches "Bruno Gröning - Leben und Lehre" - großzügig unterstützt, so dass die Herausgabe im Dezember 2006 im Govinda-Verlag erfolgen konnte.

Kaum jemand erregte in den fünfziger Jahren in Deutschland die Gemüter mehr als Bruno Gröning (1906–1959). In den Medien bezeichnete man ihn als «Wunderheiler», denn Tausende Kranke, Kriegsversehrte und selbst als unheilbar Diagnostizierte erfuhren durch ihn wundersame Heilungen. Die einen sahen in ihm einen neuen Messias, andere verspotteten ihn als Scharlatan. Gröning wurde zu einem Phänomen. Vor allem die Ärzteschaft stand diesem Mann aus dem Volk mehr als nur skeptisch gegenüber. Aufgrund ihres Druckes wurde er mit Heilverboten belegt und sogar juristisch verfolgt. Ein dramatischer Kampf zwischen Schulmedizin und Geistheilung war entbrannt.

Obwohl Bruno Gröning bereits 1959 verstarb, riss die Faszination um seine Person nicht ab. Durch die Umsetzung seiner Lehre, bei gleichzeitiger Aufnahme der göttlichen Heilkraft, werden auch heute noch viele Heilungen mit ihm in Verbindung gebracht. Sein spirituelles Wirken war zukunftsweisend und ist heute aktueller denn je.

Thomas Busse beschäftigt sich seit 1985 mit diesem außergewöhnlichen Mann. Er hat mehrere Bücher über ihn herausgegeben und zudem Grönings turbulentes Leben in einem aufwändigen dreiteiligen Dokumentarfilm nachgezeichnet.

Das vorliegende Buch ist eine übersichtliche Quelle der Information zum Phänomen Bruno Gröning. Es konzentriert sich auf die wichtigsten Lebensstationen Grönings sowie auf die zentralen Themen seiner Lehre und stellt somit ein ideales Einführungsbuch dar.

Weitere Infos unter: www.bruno-groening.net

______________________________________
Webmaster Udo P. Pohlner
Copyright © 2000 -2015 Kurt-Hofmann-Stiftung
Stand: 3.05.2015